+49 172 1891299 dennis.bobinski@gmail.com
Etwa jeder fünfte Mensch erkrankt einmal in seinem Leben an einer behandlungsbedürftigen Depression.

Anders als viele glauben, ist längst nicht immer ein schwerer Schicksalsschlag der Auslöser für die emotionale Verdüsterung.

Was sind Depressionen?

  • ein neurochemischer Mangel an Serotonin (für Wohlbefinden). Serotonin sorgt dafür das wir uns gut fühlen.
  • Sekundär ein Mangel an Dopamin.

Depressionen können eine potentielle lebensbedrohliche Gefahr sein, die weltweit Hunderte von Millionen Menschen betrifft.

  • Ein Trias von Symptomen mit niedriger oder depressiver Stimmung, Anhedonie (Unfähigkeit, Freude und Lust zu empfinden.) und niedrige Energie oder Müdigkeit.
  • Depressionen sind ein komplexes Phänomen, das viele Subtypen und wahrscheinlich mehr als eine Ätiologie (Aufbau von Ursachen) hat.

 

Es ist erwiesen, dass genetische Faktoren eine wichtige Rolle spielen.

Bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit Depressionen zu bekommen genetisch

erhöht sein kann.

Vor allem aktuell ist die Lage nicht gerade Vorteilhaft einer Depression entgegen zu wirken, jedoch kann man doch ein paar präventive Maßnahmen treffen.

Was kann ich präventiv tun?

Seelische Stabilität und ein starkes Selbstbewusstsein sind wesentliche Schutzfaktoren gegen Depressionen.Wie schon erwähnt, sind Depressionen sehr individuell in der Ursache, es gibt jedoch Maßnahmen die effektiv helfen können.

 

  • Aktivität und Engagement: Bewege dich und gehe deinem Hobby nach) ein ausgefülltes Leben bietet einen bestimmten Schutz.
  • Sport: Als besonders wirksam hat sich dabei das Trainieren und spazieren im Freien erwiesen
  • Stressbewältigung: Chronischer Stress ist in unserer Gesellschaft ein wesentlicher Krankmacher, unter dem vor allem die Psyche leidet. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, den Stress zu managen.
  • Prüfe deinen Vitamin D Spiegel: Ein zu niedriger Vitamin D Spiegel kann eine Ursache für depressive Verstimmungen sein.
  • Achte auf ausreichend Mikronährstoffe

Vor allem jetzt während des Lockdowns, fehlt und enorm Sonnenlicht und Bewegung. Sei dir dessen bewusst und versuche dich ein wenig zum Sport zu zwingen. Am Ende profitiert dein Körper, deine Psyche und dein Wohlbefinden davon. Bleib dran!

Viel Erfolg, dein Coach

Das könnte dich auch interessieren:

Lies das wenn du keine Zeit hast

Lies das wenn du keine Zeit hast

Keine Zeit! Keine Zeit für Training, keine Zeit zu schlafen, keine Zeit zu kochen! "Ich habe keine Zeit" ist definitiv die einfachste Erklärung dafür, dass wir unser Vorhaben nicht durchziehen. Wieso haben wir keine Zeit? Jeder hat die gleiche Zeit, 24 Stunden oder...

Die 5 größten Fitnessmythen

Die 5 größten Fitnessmythen

1: Muskelkater bedeutet automatisch, dass das Training gut war? Nein! Muskelkater ist kein Indziz für ein gutes Workout! Muskelkater kommt von der Schmerzsensibilität bezüglich Mikrorissen in den Z-Fasern der Muskulatur, hängt aber zusätzlich auch stark davon ab, wie...